Ab ins All - Ein Musical mit Pep in der Grundschule Bredenbek 2005

von Ulrike Brouer

Weit und breit ist Partyzeit tönte es in der Zeit vom 8. Juni bis zum 12. Juni 2005 in der Grundschule Bredenbek in dem Musical " Ab ins ALL" . Es war ein voller Erfolg. Alle Vorstellungen waren restlos ausverkauft. Die Stimmung war beeindruckend man hatte dass Gefühl ganz Bredenbek bewegte sich in der Musicalzeit zwischen Himmel und Erde. Wer im Sommer nicht die Gelegenheit hatte das Musical Live zu erleben erhält durch nachfolgenden Kurzbericht einen kleinen Eindruck. Bei allen, die dabei waren, mögen Erinnerungen geweckt werden an eine wundervolle Vorstellung.

Die Technikgruppe eröffnete wie auch bereits in den Vorjahren mit "Guten Tag, Hallo, Moin" das Musical.

Welche Eltern kennen das nicht, Stress bei der Arbeit und dann noch Kinder, die laut sind, ihre Zimmern nicht aufräumen, nicht genug für die Schule tun, eben einfach nerven. Welches Kind kennt das nicht, Ärger mit den Eltern, die wegen jeder Kleinigkeit meckern. So ist es auch in Bredenbek, nur das die Kinder das nicht länger ertragen wollen.

Mama meckert immer nur rum.

Papa will immer nur seine Ruhe haben.

"Ich hab dazu keine Lust!"

Die Kinder wollen nicht mehr nach Hause sondern einfach nur abhauen. Aber wohin. Ein Bredenbeker Kind hat da genau die richtige Idee. Ein Gameboy wird klargemacht und hat plötzlich ungeahnte Qualitäten. Mit ihm gelingt es den Kinder aus Bredenbek sich erfolgreich von der Erde weg zu beamen.

Es ist Partyzeit!

Die Kinder sind begeistert und tanzen und feiern mit den Schnuppen.

Schnuppenrap der hat Pep!

Die Sternschnuppen zeigen den Kindern aus Bredenbek, welch unbeschwertes Leben sie im All auf ihrem Planeten führen - ein Leben, das nur aus Party besteht und sie singen lauthals " … hier sind wir doch mal ganz ungestraft und hemmungslos. Ist das nicht eine wundervolle Nacht, und wir hotten, dass die Schwarte kracht.

Im All ist alles ganz anders als in Bredenbek. Hier gibt es keinen Stress bei der Arbeit, keinen Ärger mit den Eltern, die wegen jeder Kleinigkeit meckern, keine Schule, keine Verpflichtungen! Während die Kinder langsam müde werden und auch ein bisschen Heimweh bekommen sind die Erwachsenen in Bredenbek außer sich vor Sorge.

Wo sind bloß die Kinder?

Die Kinder können ihre Eltern vom Planeten aus durch ein Fernrohr beobachten. Einige freuen sich, dass sie vermisst werden, möchten aber am liebsten direkt wieder nach Hause. Eine andere Gruppe meint es sei zu früh wieder nach Hause zu fahren, denn schnell sei sicher wieder alles beim alten. Somit entwickelt sich zwischen den beiden Kindergruppen ein Streit.

Komm gib Ihnen das Zeichen, nach mach schon beeil dich!

Sie wollen zurück auf die Erde!

Auch die restlichen Kinder landen sicher bei ihren Eltern in Bredenbek und werden begeistert empfangen. Sie spüren sehr schnell, dass sich etwas verändert hat. Begeistert stellt daraufhin der Schulleiter fest, er habe schließlich schon immer gewusst, dass auf seine Bredenbeker Kinder Verlass sei aber auf die Eltern jetzt wohl auch.

Und wenn ihr zu Hause mal Zoff habt oder Streit, singt einfach die Ballade, dann entspannt ihr sofort total.

Informationen zur Gesamtproduktion

Inzwischen ist es in der Grundschule Bredenbek schon Tradition geworden, dass alle zwei Jahre mit der dritten und vierten Klasse ein neues Musical eingeübt wird. Auf die "Tütenprinzessin" 1997 folgte 1999 "Sepp der Depp", 2001 wurde "Blubberfroh" und 2003 "Diabolino" aufgeführt und im Sommer 2005 schließlich "Ab ins All". Die Geschichte entwickelte Schulleiter Karl - Heinrich Reimer gemeinsam mit Gernot und Renate Kämpfe und den anderen Lehrerkolleginnen der Grundschule seit September 2004. Auch Ideen und Liedervorschläge der Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse wurden im Zeitablauf mit eingearbeitet. Mit der Zeit entstand eine Eigendynamik, die Kinder identifizierten sich mit der Geschichte und ihren Rollen. Immer wieder kamen neue Anregungen, Vorschläge und Ideen, die in die Handlungen mit eingearbeitet werden konnten. Im Rahmen der Projektwoche der Grundschule wurde die Kulisse hergestellt, für die insgesamt 12 weiße Leinenbettlaken verwendet wurden. Für die Kostüme der Sternschnuppen wurden mehr als 22,5 Meter blauer und goldener Pannesamt verarbeitet und insgesamt mehr als 90 Sterne ausgeschnitten und aufgenäht. Musikauswahl und Texte stammten von Karl- Heinrich Reimer und Gernot Kämpfe. Die Kinder sangen die Lieder im Halbplayback. Seit Anfang des Jahres 2005 wurde das Musical unterrichtsbegleitend eingeübt.

Fest steht: Das Musical hat allen Beteiligten nicht nur Spaß gemacht, sondern auch maßgeblich zum Zusammenhalt der Kinder und Lehrer sowie zur Selbstbewusstseins-förderung der Kinder beigetragen. Alle freuen sich schon auf das nächste Musical 2007 wenn es wieder heißt:

Guten Tag, Hallo, Moin, es ist Musical Zeit in der Grundschule Bredenbek!

Und es lohnt sich bestimmt auch wieder dabei zu sein!